AGB

Allgemeine Bedingungen für die Teilnahme an der eroFame trade convention 2021

1. Allgemeines

Die nachfolgenden Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an der Veranstaltung eroFame gelten
für die Überlassung von Ausstellungsflächen durch den Veranstalter mediatainment productions
GmbH an Aussteller, soweit die Vertragspartner nichts Abweichendes schriftlich vereinbart haben.
Eine Übertragung der sich aus diesem Mietvertrag ergebenden Rechte und Pflichten auf Dritte ist nur
zulässig, sofern die Teilnahmebedingungen diese Möglichkeit ausdrücklich vorsehen und darüber
hinaus dies schriftlich durch die Vertragsparteien bestätigt ist.

2. Öffnungszeiten

Mittwoch 03.11.2021: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Donnerstag 04.11.2021: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitag 05.11.2021: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

3. Aufbau


Aufbau / Individual-Stände: Montag, 01.11.2021 ab 08:00 Uhr
Standeinrichtung bei Systemständen: Dienstag, 02.11.2021 ab 12:00 Uhr bis um 0:00 Uhr
Alle Standbau- und Einrichtungsarbeiten müssen bis Mittwoch, 03.11.2021 bis 03:00 Uhr beendet sein.
Der zusätzliche Aufbautag wird am 31.10.2021 stattfinden. Dafür werden 1.500,00 € zzgl.gesetzlicher
Mehrwertsteuer berechnet.

4. Abbau


Freitag, den 05.11.2021 ab 13:00 Uhr bis Samstag, den 06.11.2021, bis 18:00 Uhr.

5. Anmeldung / Zulassung


Ausschließlich angemeldete Firmen können als Aussteller zugelassen werden. Zugelassen werden können
alle in- und ausländischen Anbieter von Produkten und Dienstleistungen, die mit dem Erotik-Handel in
Verbindung stehen. Ein Anspruch auf Zulassung besteht nicht. Die Anmeldung erfolgt mit dem hierzu vor
gesehenen Formular unter Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Zulassung erfolgt
durch schriftliche Bestätigung durch den Veranstalter. Der Aussteller hat keinen Anspruch auf Zuteilung
eines bestimmten Platzes. Mitaussteller sind mit dem hierzu vorgesehenen Formular anzumelden.
Die Zulassung von Mitausstellern erfolgt durch schriftliche Bestätigung durch den Veranstalter.
Zusätzliche Kosten für jeden Mitaussteller betragen 1.000,00 €.

6. Ausschluss von Ausstellern oder Warenangeboten


Aussteller, die mit ihren Ausstellungsgegenständen oder sonst gegen geltende Gesetze oder gegen
das Recht verstoßen, können von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

7. Platzierung des Ausstellers auf der Veranstaltung

Die Zuweisung einer Ausstellungsfläche erfolgt durch den Veranstalter. Sofern die Veranstaltung in
Fachbereiche untergliedert ist, erfolgt die Zuweisung aufgrund der Zugehörigkeit der angemeldeten
Ausstellungsgegenstände zu einem Fachbereich und ggf. zu einem Ausstellungsthema innerhalb der Messe.
Die Anmeldung von Standwünschen begründet keinen Anspruch auf Zuweisung dieser Fläche. Der
Veranstalter behält sich vor, den Aussteller auch nachträglich umzuplatzieren und ihm abweichend von
der Standbestätigung einen Stand in anderer Lage zuzuweisen, die Größe seiner Ausstellungs fläche zu
ändern, Ein- und Ausgänge zum Veranstaltungsgelände und zu den Fachbereichen zu verlegen oder zu
schließen und sonstige bauliche Veränderungen vorzunehmen, soweit sie wegen besonderer Umstände
ein erhebliches Interesse an solchen Maßnahmen hat. Der Aussteller ist in diesem Fall berechtigt,
innerhalb von einer Woche nach Erhalt der Mitteilung über eine derartige Änderung, vom Mietvertrag
schriftlich zurückzutreten, wenn hierdurch seine Belange in unzumutbarer Weise beeinträchtigt werden.

8. Standbau / Standgestaltung bei Systemständen / Individuelle Stände


Der Standbau, die Standgestaltung und die Standsicherheit obliegen grundsätzlich dem Aussteller und
haben nach den allgemeinen Vorschriften und allgemeinen verbindlichen technischen Richtlinien (DIN) zu
erfolgen. Die Aussteller haben die Möglichkeit zwischen einem Systemfertigstand oder ihrem
individuellen Stand zu wählen, wobei die Wahl des individuellen Standes ausdrücklich von einem
schriftlichen Zustimmungsvorbehalt abhängt. Erst bei schriftlicher Bestätigung des Veranstalters nach
Antragstellung des Austellers auf einen individuellen Stand, gilt dieser als genehmigt.
Allgemeine Voraussetzung für den Systemfertigstand und den individuellen Stand sind:

a) feste Standgröße von 9 qm bis 19 qm / maximale Wandhöhe 2,50 m; ohne Türme

b) feste Standgröße von 20 qm bis 149 qm / maximale Wandhöhe 2,50 m;
Turmhöhen 3,50 m; maximale Oberkante der lichttragenden Elemente 3,50 m

c) feste Standgröße ab 150 qm / maximale Wandhöhe 3,50 m; Turmhöhen 3,50 m;
maximale Oberkante der lichttragenden Elemente 5,50 m

Als Anlage zum Mietvertrag ist die jeweils beantragte Standgröße mit den entsprechenden
Grundrisszeichnungen zu den Alternativen a) – c) beigefügt. Im Fall, dass der Aussteller einen
individuellen Stand mitbringt oder aufbauen lassen will, ist dies spätestens bei der Bestellung vom
Aussteller zu beantragen und vom Veranstalter schriftlich zu genehmigen. Hierzu ist erforderlich,
dass die Entwürfe für individuelle Standplanungen dem Veranstalter spätestens bei Abschluss des
Mietvertrages vor gelegt werden. Für jeden Aussteller ist – sofern keine gesetzlichen oder sonstigen
Bestimmungen entgegenstehen – nur ein Stand bis maximal 350 qm zugelassen. Bei jeglichen
Zuwiderhandlungen hinsichtlich der oben zu a) – c) festgelegten Größenordnungen wird nach
eigenem Wahlrecht des Veranstalters entweder ein Aufgeld je Quadratmeter in Höhe von 250,00 €
erhoben oder alternativ entsprechende Rückbauverpflichtung auf die zu a) – c) festgelegten Größen
verhältnisse angeordnet, die der jeweilige Aussteller bis zum Messebeginn umzusetzen hat.
Kommt der Aussteller der Rückbauverpflichtung nicht nach, so ist der Veranstalter ermächtigt, den
Rückbau zu veranlassen. Die Kosten für den Rückbau hat der Aussteller zu tragen.

9. Verkaufsverbot / Produktpiraterie


Der Veranstalter ist berechtigt, Ausstellungsgegenstände vom Stand entfernen zu lassen,
wenn ihre Zurschaustellung wettbewerbsrechtlichen Grund sätzen, Schutzrechten Dritter oder
dem Ausstellungsprogramm widerspricht. Im Fall nachgewiesener Schutzrechtsverletzung
(gerichtliche Entscheidung) durch den Aussteller ist der Veranstalter berechtigt,
nicht jedoch verpflichtet, diesen aus der laufenden und / oder ggf. zukünftigen
Veranstaltung entschädigungslos auszuschließen.

10. Zahlungsbedingungen


1. Die Standmiete wird mit Zugang der Rechnung ohne Abzug innerhalb der ausgewiesenen
Zahlungsfristen fällig. Aussteller, die die Rechnung nicht innerhalb dieser Frist bezahlt
haben, können von der Teilnahme ausgeschlossen werden.

2. Grundsätzlich ist der Ausstellerstand pro Quadratmeter mit netto 200,00 € zzgl. der
gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet;
auch wenn der Austeller eigene Möbel, eigenen Teppichboden mitbringt oder auf den
Kabinen-Aufbau verzichtet, gilt der oben genannte Preis;
hierfür erhält der Aussteller gemäß dem abgeschlossenen Mietvertrag einen Systemstand
seiner Wahl nach Ziff. 8 a) – c). Die Systemstände sind online abgebildet.

3. Austeller, die auf den Systemstandbau verzichten und einen individuellen Standbau
wählen, erhalten einen ermäßigten Quadratmeterpreis für die Standfläche von 185,00 €
zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Der zuvor genannte Quadratmeterpreis gilt – entsprechend einem Systemstand – inkl.
Stromanschluss und Teppichboden. Der Aussteller hat mit der Bestellung anzugeben, ob
er einen individuellen Stand aufbauen wird, auf das Genehmigungserfordernis durch den
Veranstalter wird noch einmal hingewiesen.

11. Rücktritt / Absage / Nichtteilnahme des Ausstellers

Von der Standbestellung kann innerhalb von 14 Tagen nach Buchungsbestätigung der mediatainment
productions GmbH zurückgetreten werden. Sagt der Aussteller nach dieser Frist seine Teilnahme ab,
ist die Standmiete zu 30 % zu bezahlen. Für den Fall, dass der Aussteller seine Teilnahme nach dem
31.08.2021 absagt oder ohne eine solche Absage der Veranstaltung fernbleibt, ist die Standmiete in
voller Höhe zu bezahlen. Gelingt eine anderweitige Vermietung des Standes, behält der Veranstalter
gegen den Erstmieter einen Anspruch auf Kostenbeteiligung in Höhe von 30 % der in Rechnung
gestellten Standmiete. Die volle Standmiete ist dann zu entrichten, wenn der Veranstalter die
vereinbarte Standfläche weiter vermietet, die Gesamtvermietfläche sich jedoch durch die Absage /
Nichtteilnahme vermindert. Dem Aussteller bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Veranstalter
diese Kosten nicht oder nicht in dieser Höhe entstanden sind.
Die Geltendmachung weitergehender Ansprüche bleibt ausdrücklich vorbehalten.
Sollte die eroFame Pandemie bedingt bis zum 31.08.2021 abgesagt werden,
so erhält der Aussteller die komplette Rückerstattung der Anzahlung.
Sollte die eroFame Pandemie bedingt nach dem 31.08.2021 abgesagt werden,
so erhält der Aussteller eine Gutschrift für das Folgejahr.

12. Werbung

Es darf außerhalb des Messestandes ohne Genehmigung durch den Veranstalter keine Werbung auf
dem Veranstaltungsgelände erfolgen. Werbung aller Art ist nur innerhalb des vom Aussteller
gemieteten Standes für die eigene Firma des Ausstellers und nur für die von ihr hergestellten oder
vertriebenen Ausstellungsgüter erlaubt. Für Zuwiderhandlung wird eine Strafe von 2.000,00 € für
jede unerlaubte Werbemaßnahme fällig. Zusätzliche Werbeflächen sind auf Anfrage beim Veranstalter
gegen Aufpreis vermietbar. Preise auf Anfrage.

13. Ausstellerausweise

Jeder Aussteller erhält Ausstellerausweise.
Bei einer Standgröße von 9 qm bis 19 qm 3 Ausweise,
bei einer Standgröße von 20 qm bis 49 qm 5 Ausweise,
bei einer Standgröße von 50 qm bis 74 qm 10 Ausweise,
bei einer Standgröße von 75 qm bis 99 qm 15 Ausweise,
bei einer Standgröße von 100 qm bis 149 qm 20 Ausweise,
bei einer Standgröße von 150 qm bis 199 qm 25 Ausweise,
bei einer Standgröße ab 200 qm 30 Ausweise


14. Vorbehalte


Der Veranstalter ist berechtigt, die Messe aus wichtigem Grund (z. B. höhere Gewalt, Arbeitskampf,
Epidemien, zu geringe Ausstellerteilnahme) zeitlich und/oder räumlich zu verlegen, die laufende
Veranstaltung auch kurzfristig zu verkürzen, zeitweise ganz oder teilweise zu schließen und im
Vorfeld abzusagen. Ebenso ist der Veranstalter berechtigt, von der Durchführung der Veranstaltung
nach billigem Ermessen und unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Aussteller
Abstand zu nehmen, wenn ihm deren wirtschaftliche Tragfähigkeit nicht gesichert erscheint.
Mit der schriftlichen Absage entfallen die Leistungsverpflichtungen des Veranstalters. Ansprüche auf
Erstattung bereits getätigter Aufwendungen durch die Aussteller oder Schadenersatz können aus der
Absage, Verlegung, Kürzung oder Schließung nicht hergeleitet werden, insbesondere, wenn diese
Maßnahmen aufgrund behördlicher Anordnungen durchgeführt werden (Quarantäne- oder
Schutzmaßnahmen wie die Untersagung von Großveranstaltungen, etc.).

15. Bewachung / Haftung


Die allgemeine Bewachung und Aufsicht erfolgt durch den Veranstalter. Eine Haftung für Verlust
oder Beschädigung an den vom Aussteller eingebrachten Sachen übernimmt der Veranstalter nicht.
Insoweit besteht für den Veranstalter keine Obhutspflicht für das Ausstellungsgut und die
Standeinrichtung. Im Übrigen haftet der Veranstalter nach den gesetzlichen Bestimmungen,
sofern der Aussteller Schadenersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober
Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ihrer Vertreter oder
Erfüllungs gehilfen, beruhen.
Sofern dem Veranstalter keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird sowie im
Falle der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch den Veranstalter,
ist die Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden
Schaden begrenzt.

16. Hausrecht / Technische Anweisungen


Den Anweisungen des Veranstalters sowie des Personals der eroFame ist in jedem Fall Folge zu leisten.

17. GEMA

Etwa erforderliche Genehmigungen für Einzeltätigkeiten, wie Musik- oder Filmvorführung oder
Rundfunk hat jeder Aussteller selbst einzuholen.

18. Fotografieren / Filmen

Der Veranstalter ist berechtigt, Fotografien und Filmaufnahmen vom Ausstellungsgeschehen, von
den Ausstellungsständen und den ausgestellten Gegenständen anfertigen zu lassen und für Werbung
oder Presseveröffentlichungen zu verwenden. Dies gilt auch für Aufnahmen, die Fernsehen oder
Presse im Einverständnis mit dem Veranstalter machen. Fotografieren und Filmen für gewerbliche
Zwecke ist nur mit Genehmigung des Veranstalters gestattet (ausgenommen Pressefotografen).

19. Standreinigung

· Der Veranstalter sorgt für die allgemeine Reinigung der Messehalle.
· Die Reinigung der einzelnen Stände obliegt dem jeweiligen Aussteller.
· Zur Reinigung gehört die vollständige Entfernung von Verpackungsmaterialien,
Werbematerialien bis hin zum gesamten Restmüll. Erfolgt die Reinigung nicht durch den
Aussteller, ist der Veranstalter berechtigt, für die Entsorgungskosten pauschal 10,00 € pro
Quadratmeter netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu berechnen.

20. Mündliche Absprachen


Zusätzliche Vereinbarungen und besondere Regelungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung
durch den Veranstalter.

21. Erfüllungsort und Gerichtsstand


Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Vertragsvereinbarungen ist Sehnde.

22. Salvatorische Klausel


Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Teilnahmebedingungen unwirksam sein, wird die
Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die Parteien werden die unwirksame
Bestimmung unverzüglich durch eine solche wirksame ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der
unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Für die englische Übersetzung der Ausstellermappe
wird keine Haftung übernommen. Gerichtssprache ist Deutsch.

23. Entwurf für Neuregelung zum Thema „Messebau/Standaufbau“ ab 2021:

Mit Wirkung ab dem 01.01.2021 gelten für den Messebau folgende neue Regelungen. Jedem Austeller
werden diese Regelungen VOR seiner Buchung zur Kenntnis gebracht.

24. Messebau / Standaufbau


(1) In der der Vergangenheit kam es wiederholt zu Problemen mit der Einhaltung des vorgegebenen
Corporate Identity (CI) und bei der Einhaltung von Bau-, Material-, und Sicherheitsvorschriften. Daher ist
der Messebau, sprich die Planung und der Aufbau der Messestände, die Verkabelung und die Anschlüsse
über entsprechend qualifizierte Unternehmen zu gewährleisten.

(2) Aus diesem Grund ist für den Aufbau individueller Messestände auf der Messe „erofame“ ab dem Jahr
2021 vom Austeller grundsätzlich die Firma Mediatainment Productions GmbH, Große Kampstraße 3,
31319 Sehnde zu beauftragen.

(3) Bei Messeständen ist die Beauftragung eines Fremdunternehmens als Alternative zu (2) nur noch
zulässig, wenn das Fremdunternehmen eine Bearbeitungs- und Handlingsgebühr in Höhe von 5.580,00
Euro zzgl. 19% USt an den Veranstalter zu entrichten UND das Fremdunternehmen vom Veranstalter
geprüft und genehmigt wurde. Über die Bearbeitungsgebühr erhalt das Fremdunternehmen eine
gesonderte Rechnung. Der Aussteller haftet neben dem Fremdunternehmen für die Bezahlung dieser
Gebühr gegenüber dem Veranstalter.
Der Aussteller sichert bei Beauftragung des Fremdunternehmens zu, dass er dieses über die Regelung zu
Ziffer (3) informiert hat und das Fremdunternehmen bereit ist, den Auftrag zu diesen Konditionen zu
übernehmen.
Die Aussteller müssen die geplante Beauftragung eines Fremdunternehmens unverzüglich an den
Veranstalter melden.

(4) Der Veranstalter übernimmt eine Überwachung der Fremdunternehmen und wird in Ausübung seines
Hausrechtes Fremdunternehmen und deren Mitarbeitern den Zutritt verweigern, wenn diese erkennbar
nicht den Qualitätsansprüchen des Veranstalters oder gesetzlichen Mindeststandards im Messebau
entsprechen.
Für daraus entstehende Nachteile des Ausstellers haftet der Veranstalter nicht.